Bayerische Hallen-Mehrkampfmeisterschaften - Fürth

Bewertung: 4 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern inaktiv
 

"Heimische" Meisterschaft glänzt golden


„Nach dem Motto "besser spät, als nie" ist jetzt mit den Bayerischen Hallen-Mehrkampfmeisterschaften […] auch die letzte Hallen-Meisterschaft - dank des TSV Zirndorf, der die Ausrichtung übernommen hat - in trockenen Tüchern.“, so hieß es im Vorfeld auf der Homepage des BLVs. Den Dank spürte man auf allen Seiten und nicht nur unsere Athleten zeigten tolle Leistungen.

Amelie Giese und Timur Ilik starteten wieder als jüngerer Jahrgang in der U16 und durften sich – auch aufgrund der gestrichenen Disziplin Kugelstoßen – nach ihren Erfolgen aus München berechtigte Hoffnungen auf eine vordere Platzierung machen. So reisten beide Athleten mit den besten Vorleistungen im 60m Hürdenlauf, Weitsprung und Hochsprung an. Timur schaffte es, sich in Hürden (8,26Sek – erneut bayerischer Hallenrekord) und Weit (6,35m) noch einmal im Vergleich zu seiner Bestleistung zu steigern, im Hochsprung blieb er mit 1,73m knapp darunter. Die Addition der Einzeldisziplinen, die er alle gewann, ergab einen komfortablen Vorsprung von knapp 300 Punkten (oder umgerechnet einer Minute) vor dem abschließenden 1000m Lauf. Timur ging auch dieses Rennen sehr beherzt an und konnte sich nach knapp 3 Minuten über seine verdiente Goldmedaille freuen.

Amelie startete den Wettkampf etwas verhaltener, bei Hürden (9,05 Sek) und Weit (5,42m) ließ sie einige Punkte liegen und der Vorsprung vor Hochsprung lag lediglich bei 20 Punkten vor der Vorjahresersten Enea Kujath (TV Geisenfeld). Als eher schwächere 800m Läuferin war das Ziel klar: so viele Punkte wie nur möglich in Hochsprung holen. Die Konkurrenz zeigte eine Bestleistung nach der anderen und die Chancen schienen immer mehr zu schwinden. Doch nachdem bei 1,55m auch die letzte Athletin aus dem Wettbewerb ausgeschieden ist, lief es für Amelie richtig rund. Sie sprang Höhe für Höhe und verbesserte ihre Bestleistung um 9cm auf jetzt 1,64m (höher als ihre Körpergröße) und ging ebenso wie Timur mit einem dicken Punkteplus in den 800m Lauf. Die Konkurrenten zeigten starke Rennen, aber auch Amelie kämpfte bis zum Schluss, lief auch hier eine neue Bestleistung (2:47) und konnte sich mit 29 Punkten Vorsprung über die Goldmedaille freuen.

Johanna Westphal-Luther ging in der weiblichen U20 im Hallen Fünfkampf an den Start. Sie zeigte in allen Disziplinen gute Leistungen und vor allem im abschließenden 800m Lauf noch einmal ihr Kämpferherz, wo sie 3. wurde. In der Gesamtabrechnung ergab das Platz 9.
Im Nachgang erhielten wir viel Zuspruch und Lob für diese Veranstaltung! Ein besonderer Dank geht an: Geis für die Semmelspende, Kampfrichter und Kuchenbäcker.