Mittelfränkische Staffelmeisterschaften - Nürnberg

Dominanter Auftritt trotz Hiteschlacht

Am 19. Juni waren unsere Athleten mit drei Staffeln bei den mittelfränkischen Meisterschaften in Nürnberg am Start. Auf der neuen Laufbahn erreichte die Temperatur gefühlte 40 Grad!!
 
Als erstes Staffelteam durften die Jungs der U 16 mit Veit Bestle, Christoph Hanné, Jonas Seling und Lenny Zechentmayer mit 4 x 100 m ran.
Mit gutem Vorsprung konnten die Roten die ersten drei Wechsel mit sicht aufs Ziel nehmen… wenn da nicht beim letzten Wechsel der Staffelstab nicht mehr in der Wechselzone übergeben wurde - und somit die gesamte Staffel disqualifiziert wurde. - Schade!
Besser machten es die U 18 Mädels. Hanna Roth erwischte einen perfekten Start - Alle Wechsel klappten gut!  Nele Gösl und Amelie Brandl konnten den Vorsprung noch ausbauen und übergaben den letzten Wechsel an Johanna Westphal-Luther die mit gut 50 m Vorsprung die Ziellinie überquerte.

Internationale U18-Gala - Walldorf

Hitzerekord dämpft Erwartungen

Die U18-Gala in Walldorf ist in der Regel schon ein kleiner Ableger der bevorstehenden nationalen Titelkämpfe.

Denn hier werden die Tickets für die internationalen Wettkämpfe vergeben, aus diesem Grund sind die Teilnehmerfelder sehr elitär.
Amelie Brandl ging über die 400 m und die 200 m an den Start. Über die Stadionrunde ging der Sieg und das EM-Ticket in sehr starken 54,88 sec an die Rostockerin Johanna Martin. Insgesamt gingen lediglich fünf Läuferinnen bei knapp 38 Grad an den Start. Für Brandl war es ein Wettkampf zum Abhaken, nach einer starken Trainingswoche blieb die Uhr erst bei 59,79 sec stehen. Über die 200m blieb sie mit 26,45 sec ebenfalls über ihrer Bestmarke.

Sparkassen Gala - Regensburg

Zurück im Universitäts-Stadion

Nachdem die berühmte Sparkassen Gala nach zwei Jahren Abstinenz im Uni-Stadion aufgrund der Pandemiebestimmungen ins Regensburger Stadion Am Weinweg ausweichen musste, konnten sich nun die Sprinter und Läufer wieder auf bekannten Terrain begeben.

Auch dieses Jahr wurde die Gala ihrem Anspruch - eines der besten Meetings in Deutschland zu sein - gerecht. Viele EM- und WM-Normen gerade bei den Jugendlichen konnten unterboten werden. Die bekannteste aller Normen dürfte aber Gina Lückenkemper (11,21 sec) mit ihrer EM-Norm für München gewesen sein.

Previous Next

Starke Zirndorfer trumpfen auf

Am letzten Maiwochenende fanden die Mittelfränkischen Einzelmeisterschaften in Herzogenaurach statt. Samstags waren alle Athleten U18 und älter im Einsatz, der TSV war mit 10 Athleten vertreten.
Besonders hervor stach die Bestleistung von Nele Gösl im 100 m Sprint, wo sie erstmals unter 13 Sekunden blieb und somit den 2. Platz errang. Einen 2. Platz gab es für sie auch im 200 m Lauf. Hanna Roth und Josina Haußmann starteten beide ebenfalls über beide Sprintdistanzen. Hanna konnte über die 100 m ebenfalls mit einer neuen Bestmarke aufhorchen lassen.

Im 400 m Lauf konnte Johanna Westphal-Luther ungefährdet zum Titel sprinten. Zudem konnte sie sich über eine weitere Bestleistung im Kugelstoßen mit guten 8,79 m freuen. Außerdem gewann Lena Gömmel Gold über 800m.

Previous Next

Im Schatten der Elite

Während im heimischen Mittelfranken die Bezirksmeisterschaften ausgetragen wurden, ging es für Langsprinterin Amelie Brandl in die Landeshauptstadt München zum 35. Ludwig-Jall-Sportfest. Das Meeting, welches zur Reihe der World Athletics Meetings gezählt hat, konnte mit namhaften Athletinnen und Athleten auf sich aufmerksam machen.

Im altehrwürdigen Münchner Dantestadion traf Amelie im Hauptprogramm, im schnelleren ersten von zwei Zeitläufen über die Stadionrunde, auf keine geringeren als die beiden Münchnerinnen Katharina Trost und Christina Hering. Am Ende ging der Sieg klar an die Olympionikin und mehrfache Deutsche Meisterin Hering in 53,58 sec. Brandl kam auf der Außenbahn gut ins Rennen und am Ende mit einer neuen Bestmarke über die Ziellinie. Am Ende blieb die Uhr bei 58,11 sec stehen.

Landesoffene Kreismeisterschaften - Ipsheim

Letzter Test für das Hürdenquartett

Nachdem bereits nächste Woche die "Mittelfränkischen" vor der Tür stehen, es zudem sowieso nicht eine Fülle an Wettkämpfen für die "Kurzhürdler" gibt, zog es das Hürdenquartett um Christoph Hanné in die Weinregion Ipsheim. Das Quartett wurde von Johanna Westphal-Luther, Veit Bestle und Tim Bachmann ergänzt. Während es für Tim und Veit der erste Start über die längere 80m-Distanz war, konnte Christoph schon mit Erfahrung anreisen. Am Ende blieb er mit 12,62 sec knapp über seine Bestmarke, Veit folgte mit 13,80 sec. Backmann sprintete in der jüngeren Altersklasse M14 mit 13,62 sec auf Platz 1.

Ergänzt wurden die Kurzhürdler von Johanna - sie musste allerdings als U18-Athletin bereits die 100m Hürden in Angriff nehmen. Für sie war es auch der erste Lauf über diese Strecke, am Ende bliebt die Uhr bei 18,39 sec stehen.

Previous Next

Endlich wieder Kinderleichtathletik in der Bibertstadt

Nachdem 2019 zuletzt ein Sportfest für die Jüngsten in Zirndorf veranstaltet wurde - die restlichen Jahre ist es immer wieder hinsichtlich Pandemie und der angedachten Bayerischen Langstaffelmeisterschaft ausgefallen - umso größer war die Freude, dass es 2022 wieder in Zirndorf veranstaltet werden konnte. Bei sehr sommerlichen Temperaturen, jenseits der 25 Grad trafen sich ca. 60 Kinder auf dem Zirndorfer Sportplatz. Es gab in jeder Altersklasse die altersgerechten Disziplinen aus den Bereichen Sprint, Weitsprung, Wurf sowie Stadioncross zu bewältigen.

Die Resonanz war leider nicht so groß, während vor der Pandemie noch 21 Teams sich auf dem Bibertsportplatz duellierten, waren es dieses Jahr lediglich sieben Mannschaften. Hinzu kommt, dass der Wettkampf lediglich ein Duell zwischen den beiden Nachbarvereinen LAC Quelle Fürth und dem heimischen TSV Zirndorf war.

Abendsportfest - Veitsbronn

Ein warmer leicht windiger Maiabend

Das Veitsbronner Abendsportfest ging in die nächste Auflage. Hier werden die Kreismeistertitel in Mittel- und Langstrecke sowie den Langsprints vergeben. Die beiden 15 jährigen Marie Wörner und Tim Bachmann hatten die 300 m Distanz im Fokus. Nachdem Tim noch vor zwei Wochen auf der heimischen Anlage wegen Bahnverlassen disqualifiziert wurde, hat er nun mit 45,25 sec erstmals eine Zeit stehen. Marie absolvierte die gleiche Strecke in 48,46 sec.

Für die beiden Stadionrunden waren Jonas Seling (M13) - der frisch gebackene Bayerische Meister im Duathlon -, Katharina Baumann (W11) und Karlotta Striegl (W13) gemeldet. Die Ausbeute hier war zur Freude aller Beteiligten sehr gut! Während sich Karlotta und Jonas über Silber freuen durften, war Katharina auf dem obersten Siegerpodest noch ein paar Zentimeter größer und konnte sich über Gold freuen. Sie lief in Ihrer Altersklasse vor Schwabach, Höchstadt und der LAC Quelle nach clever gelaufenen 800 m als Erste über die Ziellinie

Auch unser Langstreckler Michael Bischoff (M50) hat sich nach zwei Jahren wieder auf der Bahn gezeigt. Bischoff kennt beinahe die Veitsbronner Bahn wie kein Zweiter, es war inzwischen sein vierter 7,5 Runden-Lauf (3000 m). Nach 12:35,244 Minuten blieb die Uhr stehen.

Die Roten haben sich also in Veitsbronn von einer guten Seite gezeigt.

Seite 1 von 67

Eigene Veranstaltungen

09 Jul 2022
KM Mehrkampf
20 Aug 2022
Kärwazug
12 Okt 2022
Jahreshauptversammlung

Nächsten Termine

02 Jul 2022, Mannheim
BAUHAUS Junioren Gala
02 Jul 2022, Erding
Bayerische Meisterschaften U18-Aktive
09 Jul 2022,
Bayerische Mehrkampf
09 Jul 2022, Zirndorf
KM Mehrkampf
15 Jul 2022, Ulm
DM U20/U18
16 Jul 2022, Veitsbronn
Kreismeisterschaften

Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.