Nordbayerische Hallen-Meisterschaften - Fürth

Bewertung: 4 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern inaktiv
 

Bestleistungs-Wochenende in Fürth

 

Am Wochenende fanden die Nordbayerischen Hallenmeisterschaften in Fürth statt. Den Anfang am Samstag machten unsere Dreispringer, die allesamt nahtlos an die bereits sehr erfolgreiche Saison 2023 anknüpfen konnten. Carina Beraz gewann mit 12,42m souverän den Wettkampf in der weiblichen U20 mit über einem Meter Vorsprung und kann bereits jetzt sicher mit der Deutschen Hallenmeisterschaft in Dortmund planen, wo sie aktuell als Deutsche Nummer 1 die Meldeliste anführt. Das Dreiergespann in der männlichen U18 sicherte sich wieder alle drei Plätze auf dem Podest. Lenny Zechentmayer steigerte seine Bestleistung auf 12,87m. Tim Bachmann zeigte sich technisch stark verbessert und sicherte sich mit ebenfalls Bestleitung den zweiten Platz (12,47m). Für Vincent Mutschler ging es noch um die Qualifikation für die Bayerische Hallenmeisterschaft in München, die er sich im letzten Versuch mit 11,36m sicherte. Die Mädels zeigten sich auch gut aufgelegt, Elena Wunschik gewann Bronze in der weiblichen U18 und Alissa Bader gewann in der W15 Silber in ihrem allerersten Dreisprungwettkampf.

Tim, Lenny und Carina gingen nach langer Zeit auch mal wieder im Weitsprungwettbewerb an den Start, hier konnten alle drei neue Bestleistungen aufstellen (Tim: 5,76m, Lenny, 5,73m, Carina: 5,08m).

Am Nachmittag stiegen dann auch die Langsprinter ins Wettkampfgeschehen ein. Nach sehr intensiven Trainingswochen – oft auch am jeweiligen Limit des einzelnen Athleten – freute sich jeder seinen aktuellen Trainingsstand auf die Bahn zu bringen. Stefan Ovcharov ging erstmalig in der Halle über die 400 m an den Start. Diese kommen ihm nicht ganz entgegen, am Ende blieb die Uhr bei 56,90 sec stehen. Christoph Hanné hat bereits Hallenerfahrung, und dass er derzeit sehr gut trainiert, spiegelte sich am Ende auch in der Zeit wieder. So konnte er mit seinen 56,48 sec gute 2,30 Sekunden schneller in die Hallensaison einsteigen als noch das Jahr zuvor!

Den Samstag schlossen Beide zusammen mit ihren Vereinskameraden Tim Bachmann und Vincent Mutschler in der 4 x 200 m Staffel ab. Es ist schon beinahe traurig, dass in ganz Nordbayern jeweils nur eine Staffel in der U20 und der U18 an den Start ging. Am Ende konnte das Quartett einen couragierten Lauf auf das Rund bringen und sich auf die bevorstehenden Bayerischen Hallenmeisterschaften freuen.

Bei den 60 m war Freud und Leid ziemlich nah beisammen. Während Mutschler denkbar knapp um eine Hundertstel die Bayerische Qualifikationsnorm verpasste, kann sich Karlotta Striegl mit 8,64 sec auf ihre erste Bayerische Einzel-Meisterschaft freuen.
In der weiblichen U20 war Johanna Westphal-Luther in drei Disziplinen am Start. Im ersten Rennen über die höheren Hürden war sie noch etwas zu respektvoll und belegte in 10,99 s Platz 5. Die 200 Meter ergaben mit 29,47 s Platz 9 und über 400 Meter erreichte sie mit 67,31 s einen sehr guten dritten Platz.

Am Sonntag waren die jüngeren Athleten am Start. Timur Ilik und Amelie Giese absolvierten beide die 60m Hürden, 60m und den Weitsprung und übertrafen sowohl die eigenen Erwartungen als auch die der Trainerin deutlich. Timur sicherte sich 3 Titel und führt – nachdem er letzte Woche bereits den Hochsprung mit 1,75m für sich entscheiden konnte – aktuell in 4 Disziplinen die deutsche Bestenliste der M14 an! Seine starken Leistungen: 60m Hürden: 8,45 Sekunden, 60m: 7,41 Sekunden, Weitsprung: 6,28m. Amelie stieg mit einer Steigerung ihrer Bestzeit um fast eine Sekunde im 60m Hürden Lauf (9,08 Sekunden) ein und lag hier nur knapp hinter ihrer Dauerkonkurrentin Munachi Eze. Im 60m Lauf besiegte sie diese und sicherte sich ihre erste Zeit unter 8 Sekunden (7,94 Sekunden). Auch den Weitsprung konnte sie mit einem ordentlichen Vorsprung für sich entscheiden (5,57m). Damit führt Amelie ebenfalls im 60m Lauf und Weitsprung jetzt mit Abstand die deutsche Bestenliste an.

In der U14 im Rahmenwettbewerb überzeugt Katharina Baumann einmal mehr über die 800m und gewann im 40 Athletinnen starken Feld mit 6sec Vorsprung und 2:35,90 min den Wettkampf, verpasst damit nur um Hundertstel die A Quali zur Bayerischen im Sommer. Morgens in die Grube sprang als Einzige TSVlerin noch Zoe Köchel, die nur knapp unter ihrer Bestleistung blieb. Glücklich war sie, den Trubel der Nordbayerischen Hallenmeisterschaften mit überwältigender Beteiligung erlebt zu haben.

Joomla Gallery makes it better. Balbooa.com