25. landesoffene Bahneröffnung - Hemhofen

Windiger Saisonausklang

Eigentlich wären an diesem Wochenende die Stadtmeisterschaften im Laufen im Zirndorfer Stadtpark auf dem Programm gestanden. Diese sind aber aufgrund der Pandemie abgesagt worden. Stattdessen hat sich der komplette Zirndorfer Leichtathletiknachwuchs ins entfernte Hemhofen bei Forchheim aufgemacht.

Besonders die Kleinsten U10 Athletinnen und Athleten durften sich freuen, denn für sie war es der erste Wettkampf überhaupt in der „Corona-Saison“ – aber auch der letzte für 2020. Vom Medizinball stoßen, über die 40m Sprintstrecke, dem Weitsprung sowie dem abschließenden Stadioncross war alles dabei.

Etwas Pech mit dem Wetter hatten die Ältesten an diesem Tag. Pünktlich zum Start der 100 m erfolgte der Wetterumschwung, Sonne und 18 Grad waren passé – dafür gab es reichlich Gegenwind von bis zu 3,5 m/s sowie kühle Temperaturen. Dementsprechend waren hier auch die Leistungen.
Christoph Hanné (M13) konnte sich mit 10,71 sec erneut um 15 Hundertstel gegenüber den Mehrkampfmeisterschaften in Eckental verbessern. Veit Bestle (M13) schraubte seine Hochsprungbestleistung auf 1,39 m zum Saisonabschluss hoch.

Amelie Giese (W10) kratzte mit 3,99 m im Weitsprung knapp an der 4m-Marke, ebenfalls einen weiten Satz lieferte Marie Wörner (W12) mit 3,97 m ab. Während sich Christoph mit 4,46 m knapp um zwei Zentimeter im Weitsprung geschlagen geben musste, hatte Tim Bachmann (M12) hingegen die zwei Zentimeter auf seiner Seite und sicherte sich Platz 1 mit 4,18 m. Karlotta Striegl (W11) zeigte sich im Hochsprung mit 1,15 m und Platz 1 ebenfalls gut aufgelegt. Mit 18 Zentimeter und 4,20 m Vorsprung sicherte sich Jonas Seling (M11) im Weitsprung den Platz an der Sonne.

Schön zu sehen war, dass Ehrenamt und leistungsorientierter Amateursport durchaus kombinierbar ist. In Hemhofen war das komplette männliche 100 m Siegerpodest der Bayerischen Meisterschaften der vergangenen Woche vor Ort und zeigte sich ehrenamtlich engagierte.