Nordbayerische Meisterschaften Aktive/U18

Erstellt: Sonntag, 13. Januar 2019 20:22
Geschrieben von Marcus Grun
Zugriffe: 324

Gelungener Auftakt

Insgesamt 308 Sportler aus 51 Vereinen haben sich am zweiten Januarwochenende in der Leichtathletikhalle am Finkenschlag getroffen, es sollte der Auftakt in die bevorstehenden Meisterschaftswochen werden.

Nun ging es aber erst einmal um die Meisterschaft in Nordbayern. Früh am Morgen ging es gleich für Hürdensprinterin Miriam Backer in den Startblock. Nachdem es zu Beginn Verwirrung um ihre abgegebene Stellplatzkarte gab, musste sie letztendlich dann im langsameren Zeitendlauf an den Start gehen. Diesen dominierte sie mit 9,31 sec von Beginn an und setzte sich am Ende auf den Silberrang hinter der Siebenkämpferin Isabel Mayer aus Regensburg.

Danach wurde das Feld geräumt und es stand der 60 m Flachsprint auf dem Programm. Während Louis Merklein (8,07 sec) und Yara Prusko (8,91 sec) solide Leistungen auf die Bahn brachten, konnten sie sich leider nicht für die Finalläufe qualifizieren.
Im schnellsten Zeitvorlauf ging Miriam an den Start, mit dabei die EM-Teilnehmerin Amelie-Sophie Lederer vom ausrichtenden Verein LAC Quelle Fürth. Während Lederer zu 7,53 sec sprintete kam Miriam mit 8,10 sec dahinter ins Ziel und qualifizierte sich so deutlich für die Finalläufe.

Gegen 12.30 Uhr konnte dann auch unser erfahrenster Sprinter Marcus Grun in den Block. Trotz eines schlechten Starts konnte er das Feld hinter sich lassen und lieferte zugleich eine Bestleistung mit 7,11 sec ab – Finale!
Den Auftakt der Finalläufe machten dann die Frauen, für Backer war es denkbar knapp – ein Wimpernschlag! Lediglich ein Hundertstel fehlten ihr zum Podestplatz – am Ende 8,08 sec und Platz vier.
Grun lief im Finale ein „geiles Ding“ – so nach Aussage der Zuschauer. Im Vorlauf noch gepatzt, im Finale dann zum richtigen Zeitpunkt abgerufen. Es war ein umkämpfter Finallauf, der Sieg ging an den Überraschungsmann aus Mosambik Creve Machava (TS Herzogenaurach) in 7,02 sec. Der 22-Jährige repräsentierte sein Land 2017 bei den Weltmeisterschaften in London als 400 m Hürdenläufer (51,60 sec). Dahinter kam Marcus zeitgleich mit dem Fürther Joshua Unger in 7,04 sec ins Ziel und konnte sich somit seit dem Sprintcup um weitere 16 Zehntel steigern! Grun zeigte sich nach dem Lauf optimistisch gestimmt, „Ich freue mich auf die Außensaison! Ich weiß, dass ich eine 10er Zeit laufen kann und die ist dieses Jahr dran!“.

Parallel zu den Sprintwettbewerben zeigten sich auch die Weitspringerinnen an der Grube dem Publikum. Tina Pröger startete nicht nur gut in den Wettbewerb, sondern zugleich auch in die Saison. Denn mit 6,04 m in den ersten beiden Sprüngen gelang ihr so ein guter Saisoneinstieg wie noch nie. Mit 43 Zentimeter Vorsprung war ihr Titelgewinn ungefährdet!
Auch unser Kölner Sportstudent Mustafa Acar stellte sich der Grube, allerdings ging es bei ihm beim „Hop, Step, Jump“ auf Weitenjagd. Um zwei Zentimeter scheiterte er an der 11er Marke. Für ihn ist der vierte Platz im erst zweiten Wettkampf ein toller Erfolg.

Die zweite technische Disziplin aus TSV-Sicht war an diesem Tag das Kugelstoßen. Kugelstoßerin Zoé Brock konnte sich zufrieden nach dem Wettkampf zeigen. Sechs gültige Versuche, davon der vierte über 11 m auf eine neue Bestmarke von 11,22 m.

Die abschließenden 200 m Läufe waren der Schlusspunkt. Miriam kam fünf Hundertstel hinter der Forchheimerin Christine Priegelmeir ins Ziel. Am Ende standen sehr gute 26,17 sec in der Ergebnisliste, was zugleich den zweiten Silberrang an diesem Tag für sie bedeutete. Louis stellte mit 25,80 sec eine neue Hallenbestmarke auf.

Der erste Start der 4 x 100 m Staffel in der Saison 2019 musste auf die "Bayerischen" in zwei Wochen vertagt werden. Marcus und Staffelkollege Johannes Carl (TSV Altenberg) plagten nach den Läufen leichte Oberschenkelprobleme.