Kreismeisterschaften Einzel - Nürnberg

Erstellt: Samstag, 04. Juli 2015 02:00
Geschrieben von Marcus Grun
Zugriffe: 1807

Nach der Ausrichtung des Kreisvergleiches  2013 veranstaltete der Kreis Nürnberg/Fürth/Schwabach die diesjährigen Kreismeisterschaften in den Einzeldisziplinen.
Trotz der relativ spät stattfindet Meisterschaften und der parallel veranstalteten Süddeutschen oder auch Bayerischen Mehrkampfmeisterschaften in Kaiserslautern und Garmisch-Partenkirchen haben einige Sportler den Weg zur Berthold-Brecht-Anlage gefunden.

Die Roten waren mit 10 hungrigen Athletinnen und zwei Athleten in Nürnberg vertreten. Am Wochenende des Rekordsommers (40, 3 Grad - Kitzingen) mussten nicht nur die Mitstreiter besiegt werden, sondern auch der Hitze musste Paroli geboten werden.

Die herausragendsten Leistungen erzielte Miriam Backer in der Altersklasse W15. In ihren beiden Einzeldisziplinen konnte sie jeweils von ganz oben grüßen. Über die 100m unterbot sie mit 13,10 sec nochmals die A-Quali für die Bayerischen Meisterschaften in Aichach, im Weitsprung fehlten ihr lediglich 11 Zentimeter zu einem „5er-Sprung“.

Die Dreikämpfer aus Nürnberg konnten eine Woche später ihre Leistungen zum Teil deutlich verbessern. So steigerte sich Svenja Farthöfer (W12) im Sprint und Ballwurf auf 12,27 sec bzw. 33 Meter! In Nürnberg noch gänzlich knapp (3,99 m) an den 4 Meter gescheitert, hat es nun mit ihrer Punktlandung gereicht. Auch mit 11,57 sec und 32,50 m verbesserte Yara Prusko (W13) ihre Leistungen aus der Vorwoche.

Was lange währt…. So auch bei Annemarie Hummel (U20) im Hochsprung, sie konnte nun endlich ihre Bestleistung um 5 cm  auf 1,50 m schrauben und ersprang sich Rang 3.
Im Weitsprung konnte Annemarie den dritten Einzelsieg nach Zirndorf holen, 4,76 m bedeuteten in ihrer Altersklasse den obersten Stockerlplatz.

Alles andere als planmäßig lief es bei Zoé Brock (W15), bei ihrem vorletzten Wettkampf vor den Bayerischen, sicherte sich mit 10,46 m in Burghaslach die B-Quali, fiel kein 10er raus – 9,45 m waren dennoch Platz 1. Sofern keine 24 Athletinnen gemeldet sind, ist auch sie in Aichach dabei.

Am Ende des Wettkampftages fanden die Staffelläufe statt.  
Erstmals in der neuen Zeitrechnung des TSV gingen zwei Quartettes aus Zirndorf an den Start. Zum Einen die erprobte 4x100m U16-Staffel mit der gewöhnlichen Besetzung Adams – Brock - Thiel – Backer und zum Anderen die spontan  zusammengewürfelte 4x75m U14-Staffel in der Besetzung Farthöfer – Lux – Prusko - Bischoff.

Die beiden eingesetzten Kampfrichterwarte haben fleißig Versucht einige Disziplinen zusammenzulegen und nach vorne zu verschieben, sodass der Sportplatz wieder zügig verlassen werden konnte. Die Zügel im Wettkampfbüro hatte Marcus Grun in der Hand, er wurde vom Kreis gebeten diese Aufgabe zu übernehmen. Der Wettkampf lief ohne größere Probleme über die Bühne, nur dem Drucker wurde es bei Temperaturen um die 40 Grad irgendwann auch ein bisschen zu warm.