Mittelfränkische Meisterschaften - Herzogenaurach

Gute Performance in der Sportstadt

Nachdem die Bezirksmeisterschaften im vergangenen Jahr kurzfristig aufgrund eines Covid-Vorfalls abgesagt werden mussten, konnten sie nun 2021 planmäßig veranstaltet werden. Erst eine Woche nach dem Saisoneinstieg beim heimischen Sprungmeeting ging es nun bereits um die ersten Titel.

Den Auftakt machte am Samstag der Nachwuchs in den Altersklassen U14 und U16. Alissa Bader, Marie Wörner, Lenny Zechentmayer und Tim Bachmann starteten mit dem 75 m Sprint in den Tag. Während Marie es mit 10,82 sec auf Bronze schaffte, stellten wir zwei weitere Finalteilnehmer in der M13 durch Lenny und Tim – Plätze 5 und 6.

In der älteren Altersklasse ging Johanna Westphal-Luther, Hanna Roth und Amelie Brandl an den Start. Mit Hanna und Amelie konnten zwei Finalteilnehmerinnen gestellt werden. Die eigentliche Mittelstrecklerin Amelie Brandl stellte die Sprinterszene auf den Kopf und verwies mit 13,02 sec in ihrem erst zweiten 100 m Sprint die Spezialisten um Hürdentalent Leonie Schinko (TSV Dinkelsbühl) und Franziska Mahr (LG Eckental) auf die Plätze zwei und drei. Hanna konnte sich nicht nur um satte drei Zehntel auf jetzt 13,48 sec verbessern, sondern durfte sich auch über ihre zweite Normerfüllung - nach den 300 m - für die Landesmeisterschaften freuen. Am Ende war es ein guter 5. Platz.

Der Weitsprung war ebenfalls gut mit „den Roten“ gespickt. Hanna übertraf ihre Bestleistung vom heimischen Sprungmeeting bereits wieder um 10 Zentimeter – 4,63 m. Amelie Brandl kam zusammen mit Antonia Aust (LAC Quelle Fürth) auf 4,82 m – hier entschied die bessere Zweitweite zugunsten von Aust und verdrängte Brandl auf Rang 3. Allesamt im Endkampf und somit unter den Top 8 waren Marie, Alissa, Tim, Lenny und Johanna.
Die 800 m bildeten den Abschluss des Wettkampfes. Während Brandl ungefährdet in das Rennen ging und einen DM-Lauf simulierte, trieb sie ihre Trainingskameradin Johanna in 2:35,77 min zur Bayerischen Quali. Gold und Silber ging somit nach Zirndorf! Am zweiten Tag folgte Lena Gömmel in 2:34,40 min über ihre ersten beiden Stadionrunden – Platz 3.

Für Johanna ging es am zweiten Tag der Veranstaltung nur um eines – die Qualifikation zur Bayerischen Meisterschaft im Dreisprung. Im vorletzten Sprung übertraf sie dann die Norm um fünf Zentimeter und durfte sich über ihre zweite Norm – nach den 800 m am Vortag - in zwei Tagen freuen. Nach nur einem gültigen Versuch vor einer Woche, sollten es jetzt bei Luisa Felix im Dreisprung mehr werden. Im vorletzten Sprung landete sie mit 10,85 m auf Platz 2.

Gleich zu Beginn des zweiten Wettkampftages konnte der dritte Bezirkstitel bejubelt werden – Zoé Brock im Kugelstoßen. Mit 11,47 m war der Titel zu keiner Zeit in Gefahr. Einen weiteren Podestplatz brachte Babett Grillenberger Weitsprung der Frauen ein – mit 4,69 m sprang sie auf den Silberrang.

Nele Gösl – eigentlich eher auf der Tartanbahn Zuhause – stellte sich aufgrund einer Verletzung den Werferinnen im Speer und Diskus. In ihrem ersten Diskuswettkampf landete das Gerät bei 20,50 m.


Eigene Veranstaltungen

Nächsten Termine

Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.